HARVEST METAL FIBRES CO,, LTD
Q
Wie kann ich die Unterschiede zwischen verschiedenen Stahlfasern quantifizieren?
A
Die Nachrissfestigkeit von Stahlfaserbeton ist eine Materialeigenschaft, die üblicherweise verwendet wird, um die Faserleistung zu differenzieren. Dies wird typischerweise mit einem Biegetest bestimmt und wird oft als Restbiegefestigkeit bezeichnet (siehe unten). Für die gleiche Betonzusammensetzung ist die Stahlfaserleistung eine Funktion der Faserlänge, des Durchmessers, des Aspektverhältnisses, der Verankerung und der Zugfestigkeit. Eine Faserdosierung allein hat überhaupt keinen leistungsbezogenen Wert. AStM international verfügt über zwei Biegetestverfahren für Faserbeton. Die beiden Prüfverfahren sind AStM c1399 Standardprüfung Methode zur Ermittlung der mittleren Restfestigkeit von faserverstärktem Beton und AStM c1609 Standard-Prüfverfahren für die Biegefestigkeit von Faserbeton. Bekaert schlägt die Verwendung von AStM c1609 vor. AStM c1399 kann aufgrund der günstigen Faserausrichtung und der Verwendung einer Stahlplatte zur Steuerung der Energiefreisetzung des ersten Risses zu aufgeblasenen Biegefestigkeiten nach dem Bruch führen.

Vorherige:Was ist mit Restfestigkeit gemeint?

Nächste:Gibt es Sicherheitsrisiken für Finisher?